ANISIA

Ich bin in einem grossen Bauernhof im schweizerischen Jura, umgeben von 5 Geschwistern, aufgewachsen.

Meine Leidenschaft galt in meiner Jugend dem Pferdesport. Bis zum 18. Lebensjahr habe ich regelmässig an Springreitturnieren teilgenommen. Danach folgten die Ausbildung zur eidgenössisch diplomierten Pflegefachfrau sowie verschiedene Reiseprojekte…

Bereits mit 17 Jahren unternahm ich zusammen mit 3 Freundinnen meine erste Indienreise. Tief beeindruckt von diesem Land kehrte ich als 19-jährige, diesmal alleine, nach Indien zurück. Mit Rucksack und minimalem Budget war ich während 6 Monaten unterwegs. Diese Reise hat mein Leben verändert! Auf Grund einer Begegnung mit Dr. Jack Preger in Kalkutta sowie mehrerer humanitärer Erfahrungen  in Spitälern von Mutter Theresa und beschloss ich Krankenschwester zu werden…

Im Laufe meines Studiums konnte ich zwei äusserst lehrreiche Praktika in einem Spital in Bénin (Afrika) absolvieren. Mit meinem Diplom in der Tasche kehrte ich 2008 erneut alleine nach Indien zurück. Diese 18 Monate dauernde Reise erzähle ich in meinem Blog: www.anisia-voyage.com

2011, nur einen Monat nach meiner Rückkehr, zerstörte eine Hepatitis E fast meine Leber. Ich kam knapp an einer Lebertransplantation vorbei ! Danach brauchte ich ein Jahr um mich von dieser schrecklichen Krankheit wieder zu erholen. In der Folge nahm ich ein "normales" Leben mit fester Anstellung als Pflegefachfrau in einem Psychiatrie-Spital und Mietwohnung in Angriff. Nach mehreren Jahren als Weltenbummlerin hatte ich plötzlich wieder ein "normales" Leben.

Der Traum von weiteren Reisen blieb jedoch bestehen. Doch von nun an träumte ich von einer längeren Reise zu zweit… Denn ich hatte begriffen, dass das wahre Glück nur existiert wenn man es mit jemandem teilen kann… Ich liebte seit jeher die Stimmung welche von Häfen und Segelschiffen erzeugt wird. Mein Traum war also eine Weltumsegelung zu machen (obschon ich an Seekrankheit leide !)… Wenn man ganz fest an einen Traum glaubt, dann wird er sich irgendwann auch realisieren ! Tom habe ich im Oktober 2013 kennen gelernt. Wir sind uns einen Monat zuvor an der Fête de Vendanges in Neuenburg zum ersten Mal begegnet, wo wir um 4 Uhr morgens bloss ein paar Worte gewechselt hatten… Er fand mich anschliessend dank meinem seltenen Vornamen im Internet wieder. Als er dort meinen Blog las, stiess er auf Sätze die genauso gut von ihm hätten stammen können. In der Folge entschied er sich das Schicksal zu beeinflussen und mir einen Brief zu schreiben…

press to zoom

press to zoom

press to zoom

press to zoom
1/4